Grabplatten Epithaphien Und Gedenktafeln Im Konstanzer M Nster

Grabplatten  Epithaphien und Gedenktafeln im Konstanzer M  nster PDF Book Detail:
Author: Hans Joachim Hildenbrand
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3866286309
Size: 14.49 MB
Format: PDF, Mobi
Category : History
Languages : de
Pages : 152
View: 6795

Get Book

Book Description: Hans Joachim Hildenbrand hat alle 125 Grabmale im Konstanzer Münster entschlüsselt. Im Buch befindet sich eine Auflistung der kirchlichen Ämter, die auf den Grabplatten und Epitaphien genannt sind, ebenso der Titularbistümer. Für diejenigen, die sich intensiver einlesen wollen, gibt es eine Einführung in die Lektüre der Grabplatten sowie ein ausführliches Vokabular mit Hinweisen auf Spezialitäten wie häufige Abkürzungen. Die Epitaphien und Grabplatten werden in einem Rundgang vorgestellt, der in der westlichen Vorhalle beginnt, dann die Rückwand unter der Orgelempore, die Kapellen und Grabplatten des Nordschiffs, die Grabplatten des Mittelschiffs, die Grabplatten und Epitaphien des Südschiffs, anschließend die des Thomaschors und des Mariä End Chores. Es folgen Chor, Konradkapelle, Kreuzgang, Mauritiusrotunde und Außenbereich. Alle Objekte werden in einem Bild oder mehreren Bildern dargestellt, die lateinischen Texte transkribiert und ihre deutsche Übersetzung darunter gestellt. Im Kreuzgang befinden sich in chronologischer Reihenfolge 120 Gedenktafeln mit den Wappen der dort aufgeführten Domherren. Auf den Tafeln sind die Ämter sowie die Todesdaten verzeichnet. Diese Tafeln finden Sie ebenfalls in Bild und Text dieses Buches.

Grabplatten Und Epitaphien Im Konstanzer M Nster

Grabplatten und Epitaphien im Konstanzer M  nster PDF Book Detail:
Author: Hans Joachim Hildenbrand
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3866286384
Size: 19.42 MB
Format: PDF, ePub
Category : History
Languages : de
Pages : 92
View: 5200

Get Book

Book Description: Hans Joachim Hildenbrand hat alle 125 Grabmale im Konstanzer Münster entschlüsselt. Im Buch befindet sich eine Auflistung der kirchlichen Ämter, die auf den Grabplatten und Epitaphien genannt sind, ebenso der Titularbistümer. Für diejenigen, die sich intensiver einlesen wollen, gibt es eine Einfüh rung in die Lektüre der Grabplatten sowie ein ausführliches Vokabular mit Hinweisen auf Spezialitäten wie häufige Abkürzungen. Die Epitaphien und Grabplatten werden in einem Rundgang vorgestellt, der in der westlichen Vorhalle beginnt, dann die Rückwand unter der Orgelempore, die Kapellen und Grabplatten des Nordschiffs, die Grabplatten des Mittelschiffs, die Grabplatten und Epitaphien des Südschiffs, anschließend die des Thomaschors und des Mariä End Chores. Es folgen Chor und Konradkapelle. Alle Objekte werden in einem Bild oder mehreren Bildern dargestellt, die lateinischen Texte transkribiert und ihre deutsche Übersetzung darunter gestellt.

Materiale Textkulturen

Materiale Textkulturen PDF Book Detail:
Author: Thomas Meier
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110371294
Size: 49.96 MB
Format: PDF
Category : History
Languages : de
Pages : 757
View: 2031

Get Book

Book Description: How does one define and explore the “material presence of the written in non-typographical cultures?” The interdisciplinary and collaborative essays in this handbook present theoretical principles, describe text-bearing materials and objects, and investigate the diverse practices related to text-bearing artifacts. The analysis is illustrated with examples drawn from a period of over 4,500 years.

Europa In Basel

Europa in Basel PDF Book Detail:
Author: Jana Lucas
Publisher: Schwabe Basel
ISBN: 9783796535758
Size: 71.80 MB
Format: PDF
Category :
Languages : de
Pages : 503
View: 4811

Get Book

Book Description: Seit dem Sommer des Jahres 1431 reisten zahlreiche bedeutende Personlichkeiten aus Kirche und Politik nach Basel, um ein Generalkonzil abzuhalten, welches fast zwei Jahrzehnte dauern sollte. Die Stadt entwickelte sich fur kurze Zeit zum "Mittelpunkt der Christenheit," wie es der italienische Humanist Enea Silvio Piccolomini formulierte. Mit den Konzilsteilnehmern gelangte ein enormes Bildwissen in die Rheinstadt. Dies gilt als ein Grund, weshalb wahrend des Konzils zahlreiche Werke geschaffen wurden, die Kenntnisse von Malerei und Skulptur verschiedenster Regionen bedingten. Hervorgegangen ist daraus eine Art polyphoner Klang der europaischen Kunst an der Schwelle vom Mittelalter zur Renaissance. Jana Lucas zeichnet in ihrem Buch ein lebendiges Bild des kunstlerischen Austauschs im Kontext des Basler Konzils und bietet damit erstmals eine umfassende Zusammenschau des Kunstgeschehens im konziliaren Basel. Die Stadt tritt als eine Art Scharnier der bedeutenden Kunstzentren Europas am Beginn der Renaissance hervor. Zugleich betont die Autorin den eminent eigenstandigen Charakter der oberrheinischen Kunstler, allen voran von Konrad Witz. Ihm und seinen Zeitgenossen gelang es, sich die auf verschiedenen Wegen in die Konzilsstadt gekommenen kunstlerischen Anregungen und Innovationen zu je eigenem Ausdruck anzuverwandeln. Die Autorin analysiert zahlreiche Bildsujets und stilistische Charakteristika, um damit die Bedeutung von immateriellen - mundlichen - Vermittlungsprozessen sowie von mobilen Bildtragern fur die Tradierung von Bildwissen herauszustellen. Untersucht werden unter anderem der Genfer Altar und der Heilsspiegelaltar des Konrad Witz sowie das Ambraser Hofjagdspiel aus der Werkstatt Witz', eine Vatizinienhandschrift aus der Basler Universitatsbibliothek, Miniaturen aus Messbuchern, Bibeln und profanen Handschriften, Siegel als Bildtrager ebenso wie die literarischen Stadtbeschreibungen Basels von Enea Silvio Piccolomini. Wer sich ein Bild vom spatmittelalterlichen Basel zur Zeit des Konzils machen mochte, kommt um die Publikation von Jana Lucas nicht herum.

Theologisches Fach Und Fremdw Rterbuch

Theologisches Fach  und Fremdw  rterbuch PDF Book Detail:
Author: Gerhard Schwinge
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647501468
Size: 68.48 MB
Format: PDF, Docs
Category : Religion
Languages : de
Pages : 240
View: 260

Get Book

Book Description: Bei jedem Stichwort werden, soweit erforderlich, Betonung und sprachliche Herkunft angegeben. Der römisch-katholische Begriffsschatz ist von einem katholischen Theologen überprüft worden. Zusätzlich zu seinem lexikalischen Teil enthält das Buch ein ausführliches Verzeichnis kirchlich-theologischer Abkürzungen und einen Überblick über die relevanten Nachschlagewerke. Das Buch berücksichtigt auch Nachbargebiete der Theologie und gibt dazu, ohne unhandlich zu werden, vielseitige Auskünfte. Dieser Band ersetzt Nr. 1480 der Kleinen Vandenhoeck-Reihe (ISBN 3-525-33585-7).

Das Bistum W Rzburg

Das Bistum W  rzburg PDF Book Detail:
Author: Alfred Wendehorst
Publisher:
ISBN: 9783110074758
Size: 29.84 MB
Format: PDF, Docs
Category : Würzburg (Ecclesiastical principality)
Languages : de
Pages : 259
View: 4180

Get Book

Book Description:

Heilbronnica

Heilbronnica PDF Book Detail:
Author: Christhard Schrenk
Publisher:
ISBN:
Size: 77.86 MB
Format: PDF, ePub
Category : Heilbronn (Germany)
Languages : de
Pages : 480
View: 5475

Get Book

Book Description:

Das Augustinerchorherrenstift Bernried

Das Augustinerchorherrenstift Bernried PDF Book Detail:
Author: Josef Hemmerle
Publisher: de Gruyter
ISBN:
Size: 55.44 MB
Format: PDF, Mobi
Category : History
Languages : de
Pages : 504
View: 5410

Get Book

Book Description: Das Augustinerchorherrenstift Bernried ist eine Gründung des 12. Jahrhunderts und beheimatete bis zur Säkularisation 1803 einen Augustinerchorherrenkonvent. Die Stiftung des Grafenpaares Otto und Adelheid von Valley gehörte zu den neuen geistlichen Niederlassungen, die im Zuge der Reformbewegung der Regularkanoniker fundiert wurden. Für die Region um Bernried am Starnberger See wirkte das Stift als gestalterische Kraft über sechs Jahrhunderte hinweg. Großen Aufschwung nahm das Stift erneut im 18. Jahrhundert, als herausragende Pröpste gerade die musikalische Entwicklung des Konventes förderten: einige Pröpste wirkten als Komponisten; von den Musikalien haben sich zahlreiche Handschriften und Instrumente erhalten. Nach dem bewährten Schema der Germania Sacra skizziert die Autorin Walburga Scherbaum kenntnisreich die Geschichte, die Verfassung, das geistige und religiöse Leben, die Besitzgeschichte und vor allem das Personal des Stiftes von seiner Gründung bis zur Aufhebung. Mit diesem Werk werden die Bemühungen der Germania Sacra um die geistlichen Institutionen im Alten Reich um eine weitere geistliche Niederlassung im bayerischen Raum− neben Raitenhaslach (Germania Sacra N. F. 11), Dietramszell (Germania Sacra N. F. 24), Benediktbeuern (Germania Sacra N. F. 28) und Wessobrunn (Germania Sacra N. F. 39)−bereichert.